Menu

  • Die Shitlers

    Die Shitlers sagen, dass sie die Ersten waren, die „Psychoanalyse“ auf „Halt endlich deine Fresse!“ gereimt haben. Damit haben sie Recht. 2011 als Nebenprojekt der besetzungsgleichen Band Die (internationalen) Hurensöhne gegründet lag der Sound anfangs irgendwo zwischen NOFX und Rancid und nähert sich seitdem kontinuierlich NOFX an. Textlich ging es vor allem um Hipster (kritisch) sowie Saufen und Bochum (verherrlichend). Das erste Album Gold – Ihre Größten Erfolge (2012) enthielt Schlager-Punk-Hits wie „Weintrinkender Idiot“ und „Hamburg“, aber auch eine detailverliebte Adaption des Money-Boy-Klassikers „Dreh den Swag auf“.

    Von Anfang an legten Die Shitlers den Finger in die Wunde bedenklicher Tendenzen in der Punkszene wie Hipstertum und Neo-Schnöseligkeit, auf ihrer EP Früher haben die Nazis Power gemacht, heute machen wir Power (2013) wurde diese Thematik dann erstmals breiter ausgerollt. Im Intro wurde zehn Minuten lang zu sanften Jazz-Klängen benannt, welche Bands der deutschen und internationalen Punkszene schlecht sind. Am Ende des Jahres wurde dann mit einem Auftritt auf dem Punk im Pott-Festival in der Oberhausener Turbinenhalle ein erster größerer Erfolg abgehakt.

    Im Dezember 2014 folgte das zweite Album Drei Legenden versuchen jetzt, Deutschland zu ficken... und der erste von drei weiteren Auftritte bei Punk im Pott (2014/15/16). Wichtige Punker fingen an, auf die Bochumer Newcomer-Punkboys aufmerksam zu werden. In den nächsten zwei Jahren beschäftigten sie sich vor allem damit, ihre sagenumwobene Live-Show auf die Bühnen Punkdeutschlands zu bringen. Besonders beliebt die Standorte Hamburg, Berlin, NRW, Ost- und Norddeutschland. Süddeutschland wurde dagegen bewusst vollständig gemieden. Inzwischen ist dabei in 150er-Locations meist mit ausverkauftem Haus zu rechnen, was die Bochumer Musik-Legenden zugegebenermaßen selbst wundert. Sie haben aber meist nichts dagegen gesagt.

    Die Inhalte entwickelten sich stetig in eine reflektiertere Richtung. Inzwischen geht es vorwiegend um die Lebenserfahrung, die während der inzwischen über fünfjährigen Bandgeschichte gesammelt wurde („Ich bring’ einen mit und wir komm’ kostenlos rein“ - Plus Eins) und eine kritische Reflexion der Zustände bei deutschen Punkbands und ihren Anhängern („Irgendwelche alten Plattensammlersäcke kaufen das dann als Vinyl, doch ich würd das nicht mal runterladen“ - Nur wegen Shitlers). Sehr interessant ist auch deutscher Rap, was die Shitlers richtig erkannt haben. Dieses Wissen vermitteln sie in ihrem Lied CCN4, in dem sie sich eine neue Kollaboration von Fler und Bushido wünschen, und in der regelmäßig erscheinenden Shitlers-Rap-Kolumne im Splash!Mag.

    Die Shitlers sind immer ehrlich und bereit, Deutschpunks Zukunft zu sein. Sie treten an, sogenanntem „Intelligenten Deutschpunk“, der verschwurbelte Poesiealbummetaphorik und Aussagelosigkeit mit tiefgründigen Lyrics verwechselt, die Stirn zu bieten. Sie sind bereit, jeden Kampf, den sie gewinnen können, auch anzunehmen und ihre Gegner zu besiegen. Das neue Album „This Is Bochum, Not L.A.“ wurde von Alex Schwers produziert und erscheint am 14.07.2017 über Weltgast music.

    Die Shitlers

    This Is Bochum Not L.A. - 14.07.2017

    Kaufen « Weintrinkender Idiot « Jede Stadt « Bochum Hamme «

    ALBUMRELEASE: Die Shitlers und Arrested Denial

    Die Shitlers — Hafenklang, Hamburg — 22 July 2017 / 08:00:00

    Webseite